Freitag, 19. Januar 2018

Gün-Treff im Günes Theater am 24/01/2018


Wie einige von euch bereits wissen, arbeite ich seit ein paar Wochen in einem wirklich schönen Stadtteilprojekt. Das Modellprojekt heißt "Jugendmigrationsdienste im Quartier" und wir bespielen den Stadtteil Gallus, worüber ich mich sehr freue. Was es genau damit auf sich hat, kann man nächsten Mittwoch im Günes Theater erfahren. Noch sehr viel spannender wird sicher die Aufführung der Damen vom Gün-Treff. Töchter und Mütter übten in regelmäßigen Workshops das Tanzen, Singen und Theater spielen, um am Mittwoch ein bühnenreifes Programm für euch auf die Beine zu stellen. Wie ich mich freue! Für Essen ist auch gesorgt! Also, kommt gerne vorbei und schaut euch eines unserer ersten Projekte an.


Dienstag, 9. Januar 2018

Meddis Nähkästchen


Radio X
Das Frankfurter 
werbefreie Stadtradio 
FM 91,8 - Kabel 99,85 
Livestream

Ja, Mittwoch ist es so weit. Genau um 13.08 Uhr könnt ihr mich auf Meddis Nähkästchen auf Radio X hören. Fast eine Stunde lang (unterbrochen natürlich von Musik) darf ich über Literatur, Kultur, Frankfurt und mein Leben reden. Wer es verpasst, kann auf der Seite ins Archiv reinhören. :-)


Samstag, 6. Januar 2018

Eurovision Song Contest - meine Lieblingshits ever


Vor sehr genau drei Jahren hatte ich das erste Mal die Idee, in der ESC freien Zeit meine Lieblingshits auf dem schmerzwach Blog vorzustellen. In den letzten Wochen und Monaten habe ich mir ganz viele Lieder von vergangenen Wettbewerben angehört, im Gegensatz zum letzten Male beachte ich noch mehr die Lieder von ganz früher. Aber ich muss zugeben, dass die neueren Lieder mir mehr zusagen, das ist mehr mein Geschmack als das alte. Schon das letzte Mal fand ich Platz 1 und 2 besonders schwer, ich habe umgeswitcht. 

1. Hari Mata Hari - Lejla (Bosnia and Herzegovina) 2006 Eurovision Song Contest
Wie oft habe ich dieses Lied in den letzten 12 Jahren angehört? Es berührt mein Herz, mir kommen manchmal sogar Tränen. Es fühlt sich nach Kindheit an, es fühlt sich nach meinem Leben an. 
2. Zeljko Joksimovic - Lane Moje (Serbia & Montenegro) 2004 Eurovision Song Contest
Der Komponist von Platz 1 ist dieses Mal auf Platz 2 gelandet. All das, was ich für Lejla sagen kann, trifft ebenso auf Lane Moje zu. Wegen dieser Lieder liebe ich den ESC so sehr! Und ich hoffe, dass wir zu dieser Musik wieder zurückkehren in den nächsten Jahren. 
3. Salvador Sobral - Amar Pelos Dois (Portugal)  2017 Eurovision Song Contest
Ich konnte es kaum fassen, dass ausgerechnet Portugal, das bei den bisherigen ESC stets schrecklich erfolglose Lieder ins Rennen schickte, so einen wunderbaren zeitlosen Song auswählte, der genauso im Jahre 1956 hätte gewinnen können wie er es mühelos 2017 schaffte. Beim ersten Anhören schon war ich so dermaßen geflasht, das ich minutenlang gerührt da saß, dann anfing zu weinen - und dann begann zu hoffen, dass dieses wunderschöne Lied auch tatsächlich gewinnt. Denn es hatte es ganz eindeutig verdient. Außerdem passt diese portugiesische poetische Sprache so perfekt hier!
4. Marianna Zorba - Horepse (Greece) 1997 Eurovision Song Contest
Die beste Zeit der Griechen beim ESC war eindeutig in den 90ern. Stets in griechischer Sprache singend, stets die Wurzeln ihrer Musik zeitgemäß in den Wettbewerb mit eingebracht - und die griechische Folklore ist sehr reich. Ich bin mit dieser Musik aufgewachsen, ich erlebte in den 90ern mit der griechischen (und der zyprischen und türkischen) Musik ein Revival, ein Back to the roots, was mein Leben sehr bereicherte. Viel Seele, viel Gefühl - eine wunderbare Sängerin!
5. Loreen - Euphoria (Sweden) 2012 Eurovision Song Contest
Nicht in der Originalsprache gesungen, nicht traditionell - andererseits typischer Schweden Sound im positiven Sinne. Ein zeitgemäßer Disco Song, der jedem - ganz zurecht - gefiel, gute Stimmung machte, mit einer tollen Performance und einer sehr sehr guten Sängerin. Mehr geht fast nicht!
6. Verka Serduchka - Dancing Lasha Tumbai (Ukraine) 2007 Eurovision Song Contest
Die wahren Held*innen des ESC befinden sich also auf den zweiten und dritten Plätzen, das bewahrheitet sich auch hier. Ich liebe ja auch solche stimmungsvollen, ja, albernen, nicht ganz ernst gemeinten Lieder beim ESC. Wenn sie was können. Und Verka Serduchka ist groß! Das darf nicht beim ESC fehlen! Mehr davon bitte!
7. Şebnem Paker & Grup Etnic - Dinle (Turkey) 1997 ESC
"Hör zu", singt sie, auch etwas flotter, folkloristisch - der Türkei habe ich oft genauso die Daumen gedrückt wie den Griechen oder den Balkanländern. Gut zugehört haben vor allem die Zuschauer*innen zuhause, die in manchen Ländern das erste Mal voten durften. Wäre es nach ihnen gegangen, hätte die Türkin damals sicher gewonnen - die Jurys, die damals mehrheitlich entschieden, verhinderten es.
8. Gülseren - Rimi Rimi Ley (Turkey) Live - Eurovision Song Contest 2005
Da gewinnt mal Griechenland ganz klar - und ich denke mir nur: Shit! Ich war für die Türkin! ;-) Das Problem ist die Akkustik, die der armen Sängerin böse reinspielt. Der schlechte Platz ist auch nur dadurch zu erklären, denn sie hat schließlich ALLES gegeben! Mit Trommeln, Tänzer*innen, Klamotten ... Genau mein Geschmack!!! 
9. Bucks Fizz - Making your mind up Eurovision 1981 United Kingdom
Ich war sechs Jahre alt und hatte zwei gleiche Schlafanzüge, die sich nur in der Farbe unterschieden. Ich zog sie übereinander und tanzte mit - und irgendwann zog ich den oberen aus. Das machte Spaß! Rock'n'roll!!! :-)
10. Todomondo - Liubi, Liubi, I Love You (Romania) Live 2007 Eurovision Song Contest
Herrlich schräg und macht mir soooooo gute Laune! Die Sprache der Liebe! Sprache ist Kommunikation, Musik ist Kommunikation. Und kulturelle Identität ist konstruiert - da kann man sich auch mal darüber lustig machen. ;-)
11. Afro-Dite - Never Let It Go Eurovision 2002 Sweden
Schweden - toller Dance Song - macht supergute Laune: Muss ich noch mehr sagen? Wunderbar!
12. Amina - Le dernier qui a parlé - Eurovision 1991 France
Frankreich hat eine erfolgreiche Geschichte beim ESC, mehr noch in der Vergangenheit natürlich - aber in den 90ern bestachen sie durch wunderbare Folklore und schräge Einfälle. Kaum eine Nation konnte beim ESC so überraschen wie Frankreich. Dass sie hier eine marokkanische Sängerin aufstellten, die diesen orientalischen Stil so charmant nach Europa brachte, war nicht nur sympathisch - ich mochte es sehr sehr gerne!
13. Helena Paparizou - My Number One (Greece) 2005 Eurovision Song Contest
Da stimmte einfach alles, das war perfekt inszeniert und war einfach der richtige Song zur richtigen Zeit! Man braucht nämlich keine befreundeten Nachbarstaaten, wenn man ein wirklich gutes Lied hat, das einfach passt! Das zeigte Helena aus Schweden, die für Griechenland startete, genauso wie ein Jahr später die Finnen Lordi! :-)

14. Emmelie De Forest - Only Teardrops (Denmark) 2013 ESC

Oder eben Emmelie 2013 mit diesem wunderbaren Song, gute Laune garantiert, eine supersüße Sängerin mit einer Zucker Performance, Goldi mit der Flöte - völlig verdient gewonnen und noch heute einfach ein Ohrwurm! Es stimmt nun einmal nicht, dass es keine Hits gibt beim ESC!
Genauso groß war für mich der Auftritt von Anouk im gleichen Jahr! Ein wunderbarer getragener Chanson, leider viel zu schlecht platziert. Aber für die Musikkenner ein kleiner Juwel. Danke dafür!
Wieder ein Vogel und auch sonst klingt der Song stark nach Anouk - ähnlich, aber trotzdem anders, genauso wunderschön getragen, genauso schön vorgetragen. Einfach etwas zum Träumen!
Die goldenen 90er! Ein Jahr zuvor hatte ich die alten Kassetten meines Vaters gefunden, da war viel Folklore drauf, vor allem aus Epirus, wo meine Musik herstammte. Etwas melancholische Musik mit Klarinette. Und dann trat Cleopatra mit diesem traditionellen Lied an. Ich war hin und weg!
Der erste Sieg der Israelis, der nicht der letzte bleiben sollte. Warum? Hebräisch klingt poetisch, die Musik ist reich und es wurde einfach das Interessanteste und Beste, was man hatte, aufgestellt. Dieses Lied macht auch so gute Laune! 
Israel im Doppelpack: ja, sie haben zwei Jahre hintereinander gewonnen! Verdient! :-)
Sie hat sich gegen den klaren Favoriten Cliff Richard (UK) durchgesetzt, der den berühmten Song "Congratulations" mitbrachte. Massiel konnte aber die Jury mit ihrem wunderbar einfachen Lied begeistern - und mit ihrer erfrischenden Art. Nur was hat sie an den Ohren? Warum fasst sie sich da immer so an? :-) Kult!
Genau das Gegenteil hier in diesem Lied: langsam, jazzig, traumhaft, kompliziert - selbst der 5.Platz war eine Überraschung, müssen sich die meisten Menschen vermutlich erst reinhören. Aber es lohnt sich! 
Mickrige 7 Punkte erhielt dieses Künstler-Kollektiv, das weder singen, noch tanzen oder sich gescheit anziehen konnte. Und der Text? Fragen wir lieber nicht! Aber ich mag es trotzdem sehr! Ich muss immer lachen, wenn ich das Lied höre. Und ich singe und tanze mit - da kann man es ja tun, es wird sich kaum schlimmer anhören als das, was die machen. Absoluter Trash-Kult!
Und Napoleon wirkt hier als Dirigent. Yes! Aber warum nur auf Platz 23 in meiner Liste??? Weil ... Also, wirklich: Ich freue mich sehr darüber, dass sie durch dieses Lied auf der ganzen Welt berühmt wurden, noch mehr freue ich mich, dass die anderen Lieder cooler waren. Ich mag ABBA sehr gerne, aber das hier gehört nicht zu meinen Lieblingen von ihnen. 
Vermutlich nehmen die meisten auch dieses Lied gar nicht ernst, dieses Lied, aber ich mag es total gerne. Genau meine Musik, macht mir total gute Laune, Feier-Laune, Afrika Paprika, Sex Sex Sex. Yeaaaaaaaaah! Das ist eben mein Geschmack - mehr als das davor! :-) Und Severina: sooooo süß!
Mich fasziniert dieses Lied. Ich weiß nicht, was ich davon halten soll. Kitsch? Avantgarde? Ernstzunehmen? Trash? Aber es saugt mich ein, es gefällt mir!
Norwegen gewinnt am liebsten mit Geige. Ein wunderschönes Stück - Lied kann man es ja fast nicht nennen, es ist das Lied mit dem wenigsten Gesang ever und wurde deswegen fast disqualifiziert. Dann hätten wir aber eines der traumhaftesten Lieder ever beim ESC verpasst!
Okay. Ich muss es loswerden: Er ist sooooooooooooo niedlich! Ein klarer Favorit, ein verdienter Sieger, ein guter Typ. Und wieder einmal eine Geige. ;-)
Denkt euch das Styling weg, denkt euch die rollenden Augen weg, stellt euch vor, dass dieses Lied coole Indie-Popper singen - und werdet merken: Das ist ein wirklich starkes Lied. Really!
Der verflixte 13.Platz für die Frau mit dem deutschen Namen, die Angst haben musste, auf die Bühne zu gehen. Ihr wurde mit dem Tod gedroht (die Türkei und Griechenland hatten eine schwere Krise miteinander damals - am Ende blieb sie am Leben, wurde aber im türkischen Fernsehen ausgeblendet). Sehr traditionell, religiös - und mit superstarker Stimme. Eine Arie?
Ist das neben Waterloo der berühmteste Song ever ever, der beim Grand Prix gesungen wurde? Ich glaube schon! Wie oft der gecovert wurde, wie oft verkauft, gesungen, gesummt wurde? Das Lied müsste eigentlich daher in die Top 3. Aber meine Zusammenstellung hier ist total subjektiv! :-)
Hach. Einfach nur Hach. Leider hatten sie nicht genug Erfolg damit, die beiden Karlsruher ... Einer der beiden brachte sich im Jahr darauf in Rio um. :-(
Oh, ich war nicht einmal sieben Jahre alt und seeeehr beeindruckt davon, wie sie dann zum Abschluss dieses Lied in mehreren Sprachen sang. Wow! Dieses sympathische Mädchen hat Deutschland ganz toll repräsentiert. 
Sie trat gegen Nicole an und verlor. Schade. Mir gefällt das Lied ja fast besser als "Ein bisschen Frieden", aber ... Nun gut, ein junges Mädchen mit so einer Message kam zurecht besser an, obwohl sie davon singt, dass nur die Liebe bleibt und nur sie zählt, auch schön.
Dieses Lied haben die Leute nicht verstanden, ich finde es total witzig, ich mag es, ich mag ihn. Und achtet mal auf die Tänzerinnen!!! Hahaha. So soll ESC auch sein! :-)
Noch schlimmer erging es dieser wundervollen, barfüßigen Flamenco-Sängerin, die einfach mit Null Punkten, Zero Points nach Hause fliegen musste. Und das ausgerechnet beim Münchner ESC. Bitter und völlig unverdient. Ich liebe es!
Ein enttäuschender 13.Platz verhindert nicht, dass das eine meiner Hymnen ist. Ich habe das Lied schon auf Facebook zitiert! I like it!
Tolles stimmungsvolles Lied, witzige Performance - die Leute haben alles richtig gemacht! Mir gefällt es!
Auch diesem Lied kann man bescheinigen, dass er einer der größten Hits ever war, der beim Grand Prix teilnahm - gewann zwar nicht, wurde aber mehrere Millionen Male auf der ganzen Welt verkauft und ganz lange ganz oft gespielt. Wundervolles Lied!
Alleine schon der Anfang ... Ach, die süße France Gall, die in den Achtzigern für Hits sogar in Deutschland sorgte. Cooles Lied!
Mit diesem crazy Lied gewannen die Holländer in meinem Geburtsjahr! Macht Spaß!
Eine wunderbare Dana International gewann für Israel den ESC - ein Transmensch gewann den ESC 1998!!! Aus Israel! 1998! Tolles Lied zum Abspacken!
42. Loïc Nottet - Rhythm Inside (Belgium) - Eurovision 2015
Geiler Typ, geile Performance! 
Ein wunderbarer Chanson von Liebe und Poesie, verdient gewonnen und immer noch hörbar - einer der großen Hits des ESC.
Bereits im Halbfinale wusste ich, dass dieses Lied gewinnen wird. Die Zeit dafür war reif dafür! Wenn nicht 2004 wann dann! Mir gefiel es auch sehr gut, doch ich hatte einen anderen Favoriten. Zeljko Joksimovic!
Die gewannen nicht nur den Contest, sie schafften es mit diesem cheasy Lied und der wunderbar niedlichen Performance nicht nur an die Nummer 1 in den britischen Charts, sondern kamen auch in die amerikanischen Charts damit!
46. Putnici - Beatrice & Dino - Eurovision 1999 Bosnia&Herzegovina
Das Lied heißt "Reisender". Ich weiß gar nicht, was ich an diesem ungewöhnlichen Lied mag, es ist so anders. Und wurde sofort ein Ohrwurm.
47. ESC 1967 - United Kingdom - Sandie Shaw - Puppet On A String
Das war die Zeit! :-) Aber mir gefällt es! :-)
48. Put - Don't ever cry (Croatia) (1993) (Platz 15)
Sehen wir den Kroaten mal nach, dass sie bei ihrem ersten Start beim ESC reichlich patriotisch antraten, es ist ein sehr schönes Lied, wunderbar performt, diese Kleider, diese hübschen Menschen. Ich mag es! Auch wenn es sonst niemand verstand ...
49. Ofra Haza - chai (alive) (Israel) 1983 (Platz 2)
Knapp gescheitert und nur auf Platz 2 gelandet - aber das Lied wurde in Israel zu DEM Kulthit. Zurecht, wie ich finde. Und Ofra Haza wurde später auf der ganzen Welt mit "Im nin alu" bekannt" ...
50. Lena Meyer Landrut - Satellite (Germany) 2010 (Platz 1)
Jetzt habe ich sie ja genannt, dann ist ja gut. Genug der Aufmerksamkeit! ;-)
51. Danijela - Neka mi ne svane (Croatia) 1998 (Platz 5)
In diesem Jahr war ich im März in Kroatien, als sie den Vorentscheid aber mit sowas von einem Vorsprung gewann. Sie war, wie man im Video sieht, diejenige, die den "Kleider-Trick" erfand. Alles danach waren nur ihre Kopien. 
52. Vicky Leandros - Après Toi (Luxembourg) 1972 (Platz 1)
Eine Griechin gewinnt, allerdings für Luxemburg, das früher immer gute Leute einkaufte und gerne mal den ESC gewann. Ich mag Vicky Leandros ja ...
53. Sertab Erener - Everyway that I can (Turkey) 2003 (Platz 1)
Die Frau mit dem Schleier hat es schon richtig gut gemacht. Es gab sicherlich Lieder, die einen Sieg für die Türkei mehr verdient hätten, aber mei ... so ist das manchmal. Unverdient war es nicht, auch wenn sie manchmal etwas arg kreischig ist.
54. Wind - Laß die Sonne in dein Herz (Germany) 1987 (Platz 2)
Wind stand in den Achtzigern zwei Mal auf dem Podest, schaffte es aber nicht ganz nach vorne. Ich mag dieses Lied irgendwie. Aber vielleicht auch deswegen, weil ich es in Großstadtgefühle zitiert habe ...
55. ByeAlex-Kedvesem (My darling) (Hungary) 2013 (Platz 10)
Wenn es nach dem deutschen Voting gegangen wäre, hätten die Ungarn locker einen Podestplatz belegen können, sie haben uns schon sehr mit diesem Lied überrascht. Gute Musik, völlig unverständliche Sprache.
56. Johnny Logan - Hold me now (Ireland) 1987 (Platz 1)
Er hat ja den ESC zwei Mal gewonnen. Hier ist das zweite, für mich schönere Lied.
57. Homens da Luta - A Luta e Alegria (The Struggle is Joy) 2011 (Portugal) 
Dieser sicher nicht ernst gemeinte Song kam nicht mal ins Finale und wurde vermutlich Allerletzter. Ist mir egal. Ich finde es super und es macht mir gute Laune! :-)
58. Pascalis, Marianna, Robert & Bessy - Mathima Solfege - Solfege lesson (Greece) 1977 (Platz 5)
Saugeiles Lied, viel zu spät entdeckt, aber ich freue mich so darüber. Die geben wirklich alles!!!
59. Sébastien Tellier - Divine (France) 2008 (Platz 19)
Saucooler Typ. In den letzten Jahren wird Frankreich ganz schön schlecht behandelt. Offensichtlich wird die französische Musik vom Rest nicht verstanden.
60. Elpida Socrates (Greece) 1979 (Platz 8)
Kitsch! Aber die geben auch alles! Wunderbar!
61. Niamh Kavanagh - In Your Eyes (Ireland) 1993 (Platz 1)
Irland gewann in den 90ern den ESC 4 Mal in 5 Jahren, und wenn man bedenkt, dass die Geigerin beim norwegischen Sieg dazwischen auch aus Irland stammt, sind sie damit wohl ewige Rekordhalter. Ein schönes Grand Prix Lied.
62. Marija Serifovic - Molitva (Serbia) 2007 (Platz 1)
Für die Serben gewinnt eine lesbische Frau, was eigentlich keine Nachricht sein sollte. Ist es aber, zumal die Performance mutig homoerotisch ist. Toll! Da es aber um Lieder geht hier (hahahaha), dann doch weiter hinten, weil mir der Song zu wenig Bums hat.
63. Mariana Efstratiou - Emis forame to himona anixiatika (Greece) 1996 (Platz 14)
Frühlingsklamotten im Winter anziehen? Eine Metapher? Ironisieren wir den "leichtfüßigen Griechen"? Ich weiß ja nicht. ;-)
64. Lena Valaitis - Johnny Blue (Germany) 1981 (Platz 2)
Fast der Sieg. Die deutsch-litauische Sängerin Lena Valaitis mit ganz leichtem, sehr charmanten Akzent, mit einem süßen Lied, wirklich. Ich mag es!
65. Silje Vige - Alle mine tankar (Norway) 1993 (Platz 5)
Süß ist auch das Mädchen - und das Lied nicht minder. Gefühlvoll. Schön.
66. Christie Stasinopoulou Mu les (Greece) 1983 (Platz 14)
Ooooooooooooooooooooooooh!!!!
67. Can Bonomo - Love me back (Turkey) 2012 (Platz 7)
Noch ein Beweis dafür, wie stark die Türkei beim ESC ist - und wie sehr wir sie brauchen. Tolles Lied!!!
68. ESC 1968 - United Kingdom - Cliff Richard - Congratulations
Natürlich ist der Mann ein Guter! Mein Vater mochte den doch so. :-) Einer der großen Hits des Grand Prix.
69. Eurovision 1984 Sweden - Herreys - Diggi-loo diggi-ley
Geile Typen, wirklich! Und diese süßen silbernen Stiefeletten! Aaaaaaaaawwwww! Sogar auf den hinteren Plätzen noch solche Perlen - sie gewannen damals verdient! 
70Eurovision 1985 Norway - Bobbysocks - La det swinge
Weitere skandinavische Sängerinnen und gar nicht mal überraschend! Die 80er halt! :-D Aber es swingt schon. ;-)
71. ESC 2000 Winner - Denmark Olsen Brothers -Fly On The Wings Of Love 
Ja, auch diese Skandinavier dürfen nicht fehlen! Apropos: alt und swingend. 
72. Blanche - City Lights (Belgium) 2017 Eurovision Song Contest
Das absolute Gegenteil hier: eine junge Dame, schüchtern, Performance gleich Null, Stimme unsicher, aber das Lied! Ich mag es sehr! 2017 war ein starkes Jahr!
73. Francesco Gabbani - Occidentali's Karma (Italy) 2017 ESC
So stark war 2017!!!
74. Justs - Heartbeat (Latvia) 2016 Eurovision Song Contest
Heirate mich! Please! I have solche Heartbeats für dich!
75. Tanel Padar & Dave Benton - Everybody [Eurovision 2001 - Estonia]
Überraschender Sieger, aber es hat durchaus was! :-)

Dienstag, 2. Januar 2018

Haus des Meeres


Jeder weiß, wie sehr ich Aquarien und ähnliches liebe - war ich doch gerade in Sevilla im Acuario, mit voller Freude und etwas Enttäuschung. In Wien hatte ich überhaupt kein Aquarium erwartet, doch hier bin ich doch sehr überrascht worden, sehr sehr positiv sogar!
- Das Gebäude ist super interessant! Ein Flakturm, den die Nazis gebaut haben. Das Schöne am Haus des Meeres ist, dass dies aufgegriffen wird, es gibt ein kleines Museum und in den Fluren hängen Fotos und Infos darüber.
- Im Tropenhaus hat man direkten Kontakt mit den Tieren, die kleinen Äffchen rennen und klettern da rum. Die Vögel singen und fliegen durch die Gegend.
- Alles in diesem Haus des Meeres ist so liebevoll aufbereitet, die Aufteilung ist angenehm, so viele Stockwerke verschiedener (Tier)Welten. 
- So viele kreative Ideen stecken in diesem Haus des Meeres, es macht so Spaß durchzulaufen, die Kinder zu beobachten. 
- Die Aussicht auf der Plattform ist so schön ... so viele Leute standen und saßen draußen und chillten.