Mittwoch, 28. März 2012

RTL 2, DSDS und Plattenbaugefühle

Da habe ich meine ganze Verwandtschaft und meinen engen Freundeskreis verrückt gemacht, sie sollen doch alle bitte einmal im Leben die RTL 2 Prime Time Nachrichten anschauen, weil sie mich da sehen könnten.. Und dann das! Kristof Hering von DSDS stahl mir wohl die Show und mein Interview wurde herausgeschnitten. Aber von Anfang an...
Gestern habe ich in einem Gymnasium in Berlin Neukölln Plattenbaugefühle vorgestellt. Es war meine erste Lesung in Berlin, meine erste Lesung in einer Schule - und es war RICHTIG gut. Das kam übrigens so: Plattenbaugefügle wurde vom LSVD Berlin-Brandenburg (Lesben- und Schwulenverband BB) für die neue Mobile Bibliothek ausgewählt. 
Mobile Bibliothek bedeutet folgendes: Von drei Werken für die Sekundarstufe (Plattenbaugefühle, Abel von Anneke Scholtens und Jesus und Muhammed von Tim Staffel) und einem Buch für die Grundstufe wurde jeweils ein Klassensatz (etwa 40 Bücher) gekauft, den man interessierten Klassen in Berlin und Umgebung ausleihen wird. Gleichzeitig wurde an einer Handreichung gearbeitet, in der zu den einzelnen Büchern Tipps gegeben werden, wie man sie im Unterricht einsetzen könnte. Eine ganz tolle Sache, wie ich finde! Und ich bin sehr stolz darauf, dass Plattenbaugefühle zu diesem erlesenen Kreis gehört. 
Das ist natürlich genial! Im Vorfeld bekam ich durch meinen Verleger Sewastos Sampsounis vom Größenwahn Verlag mit, dass da etwas vor sich geht im fernen Berlin und habe mich gemeldet und angeboten, mit dabei zu sein. Gestern nun fand die Vorstellung der Mobilen Bibliothek mit Presse im Albert Schweitzer Gymnasium in Berlin Neukölln statt. Und ich war wirklich sehr aufgeregt, derjenige der Autoren zu sein, die aus dem Buch lesen dürfen. Das Publikum sah auf den ersten Blick genauso aus wie die Jugendlichen, die in Plattenbaugefühle eine wichtige Rolle spielen - und sie haben an allen Stellen gelacht, an denen sie lachen sollten. das war total witzig für mich und auch ein Novum. Das war ja genau mein Wunschpublikum für eine Lesung, das ich im Sinn hatte, als ich das Buch schrieb! Natürlich fand ich jedes Publikum auf seine Weise wunderbar. Aber hier anzukommen, bei Jugendlichen, die sonst nicht lesen (sagten die anwesenden Lehrer_innen und der Rektor Georg Krapp, der neben mir saß) - und die nach der Lesung zu ihrem Lehrer meinten: DAS wollen wir lesen! Das ist nicht nur ein riesengroßes Lob, sondern auch gelebte Leseförderung as its best!!! 
Auf dem Bild bin ich mit So-Rim Jung (auch die Moderatorin der Veranstaltung) und Friederike Knoll zu sehen, die die Autorinnen der Handreichung sind und dankenswerter Weise Plattenbaugefühle ausgesucht haben. So, jetzt kommen wir zu RTL 2 und DSDS. 
Jörg Steinert (Bild), Geschäftsführer des LSVD Berlin-Brandenburg, wollte natürlich viele Medienvertreter anlocken. RTL 2 kam. Wieso? Wegen DSDS. Wegen Kristof Hering, dem schwulen Kandidaten der diesjährigen Staffel, der zum Beispiel über Facebook schlimm gemobbt wird und mittlerweile aufgrund der vielen Hater-Nachrichten Angst hat, aus dem Haus zu gehen. Genauso ein Projekt wie die Mobile Bibliothek, wo dem Anderssein, der Homosexualität ein Gesicht gegeben wird, sympathisch, zur Gesellschaft selbstverständlich gehörig, genau so ein Projekt, in dem man darüber bewusst redet, reflektiert, wirkt solcher Homophobie entgegen. RTL 2 war also bei meiner Lesung, hat mich dabei gefilmt, hat zuerst Jörg Steinert interviewt, dann auch mich. Und ich hatte die große Hoffnung, dass Plattenbaugefühle auf RTL 2 zu sehen ist. Mist! Dann doch nicht! Ich hatte gehofft mit dieser Werbung so viele Bücher in dieser Woche zu verkaufen wie im gesamten letzten halben Jahr. 
Von der Augsburger Allgemeine Online übernommen
Zu Kristof Hering werde ich auch noch etwas posten die Tage, aber kommen wir zurück zur mobilen Bibliothek, die erst einmal wider Erwarten sehr gut bei den Schüler_innen angekommen ist. 


Berlin Neukölln ist natürlich sehr spannend, habe mir das Umfeld der Schule genau angeschaut, mit den vielen türkischen und asiatischen Läden (Supermärkte, Krämer, Möbelläden, Reiseveranstalter...). Spannend! Mir hat das alles auf jeden Fall großen Spaß bereitet und ich bin gespannt, wie das alles weiter gehen wird. :-) 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen