Samstag, 27. Juni 2015

schmerzwach hört: melancholische Lieder aus Filmen


Oh, Lieder aus Film Soundtracks - das ist ein unerschließbares Thema, ganz sicher, es gibt so viele schöne, passende Lieder. So viele Emotionen und Erinnerungen hängen daran, so viele Begegnungen auch (mit Menschen, die beim Film schauen dabei waren). Ich wähle hier ein paar der melancholischen Lieder aus, die mich nachhaltig beeindruckten - wegen des Films, wegen des Lieds, wegen der Kombination von beidem.



AIR liebte ich vom ersten Augenblick an, die Filme von Sofia Coppola ebenso, in diesem Fall "The Suicide Virgins". Selten hat für mich ein Lied so zum Inhalt des Films gepasst. Ich meine der GANZE SOUNDTRACK ist super, nicht nur Playground, auch die anderen Songs von AIR und ein paar anderen Mitstreitern. Slowdive "Here She Comes" oder Strange Magic by ELO etwa.




Aber ungelogen der melancholischste Song ever für mich ist dieser: "Everybody's gotta learn sometime" von Beck aus dem Soundtrack zu Eternal Sunshine of a Spotless Mind, der sowieso zu meinen TOP 3 Lieblingsfilmen gehört. Ich liebe diesen Film, und wenn ich ihn nochmals anschauen müsste, würde ich wahrscheinlich die ganze Zeit heulen, heulen, heulen. Ich heule ja schon, wenn ich nur dieses Musikvideo anschaue. Wuunderschööön!



In diesem Fall muss ich gestehen, dass ich das Lied überragender als den Film selbst finde - denn der war gar nicht so sehr ein Lieblingsfilm von mir (Romeo and Juliet), trotz Claire Danes. Aber dieses Lied von Radiohead, die sowieso Garanten für Melancholie sind, ist einfach unbeschreiblich. Damals habe ich das in einer Endlosschleife gehört und bin fast an Liebeskummer gestorben, sozusagen.



Ein französisches Lied! :-) Ich mochte diesen melancholischen Liebesfilm sehr: Les chansons d'amour - natürlich schadete ihm auch nicht, dass der wunderschöööööne Louis Garrel darin mitspielte, Traummann! Aber dieses Lied hier mit diesem Video schaute ich noch ganz oft danach an: J'ai cru entendre von Cristophe Honoré. 



Französisch war das Original dieses Liedes von Buika, nämlich von Charles Aznavour, aber sowohl Pedro Almodovar als auch ich lieben diese BUIKA Version noch sehr viel mehr. Übrigens aus dem Film "Volver", einem meiner Lieblingsfilme des Regisseurs - und Penelope Cruz singt darin auch gelegentlich. Herzzerreißend! Und dieses Lied ist ja auch die offizielle schmerzwach Blog-Hymne!




Bitte! Bei Dancer in the Dark von Lars von Trier habe ich die Hälfte des Films einfach nur geheult, geheult, geheult. Wenn mich jemand mal dazu zwingen sollte, diesen Film anzuschauen, schwöre ich, dass ich lieber aus dem Fenster springen werde - oder so. Folter für mich! Und dieses Lied, dieses Lied! Björk ist einfach die beste! Ich liebe sie! Und wie schön dieses Lied!



Einer der schönsten Filme der letzten Jahre war der liebevoll gemachte "Boyhood" von Richard Linklater. Und das Lied des Films war von Family of the Year: Hero. Unspektakulär, dieses Lied, so wie der Film, und trotzdem kann man sich dem Charme nicht entziehen, finde ich. 




Shivaree - "Goodnight Moon" vom Kill Bill 2 Soundtrack, da muss ich wohl nicht mehr dazu schreiben, Tarantino Filme leben zum großen Teil von der Musik und ich würde alleine bei diesen 25 super Lieder mit einer tollen Geschichte finden. Das hier ist eines der unbekannteren und doch schönsten.



Den Film "Die fabelhafte Welt der Amelie" fand ich witzig, poetisch, unterhaltsam. Der Soundtrack von Yann Tiersen macht mich sehr melancholisch, lässt mich an eine vergangene Liebe denken ...
Am schlimmsten das hier:


Amelie weint und ich auch! Ciao Kakao!

Dienstag, 23. Juni 2015

SWITCH-Kultur: „Heartbeatclub. 17 heiße Rhythmen“


Die WELTPREMIERE vom "Heartbeatclub" im Switchboard in Frankfurts "schwulem Bermuda-Dreieck", ich freue mich sehr darauf.
BAR.CAFÉ SWITCHBOARD Alte Gasse 36 60313 Frankfurt
Donnerstag, 25.6.2015, ab 20.00 Uhr - Durch den Abend führen Ralf Döblitz und Hubert E und unsere charmanten hessenESSEN-Köche Hans und Dirk servieren wieder ein leckeres Essen. Die Lesung heute ist eine Kooperation mit dem Größenwahn Verlag.
http://www.switchboard-ffm.de/content/switch-kultur-%E2%80%9Eheartbeatclub-17-hei%C3%9Fe-rhythmen%E2%80%9C

Samstag, 20. Juni 2015

Queere Videos 16: Antilopen-Gang

Quelle: http://www.backspin.de/wp-content/uploads/2014/11/antilopengang.jpg
Diese Düsseldorf-Aachener Hip-Hop-Band besteht aus den Rappern Koljah, Panik Panzer und Danger Dan und sind meiner Ansicht nach die lustigsten und smartesten Rapper Deutschlands im Moment, die schon alleine deswegen nennenswert sind, weil Ken Jebsen ihnen mit rechtlichen Schritten und Schadensersatzforderungen drohte. 


Ein Video mit Schorsch Kamerun, Gereon Klug, Fettes Brot, Die Bullen, Ole Plogstedt und und und? Ein Video, in dem ein Haufen Polizisten feiert, abtanzt, kokst, Polizistinnen sich knutschen, ein Polizist einen anderen Mann fett knutscht, mehrmals? ich hörte das Lied zuerst auf Spotify und dachte: WOW! Cooles Lied. Dann schaute ich mir das Video an und dachte: Doppel-WOW! Bitte anschauen. So gut!



Das ist so ziemlich das lustigste Lied des Jahres, finde ich. Das macht mir so gute Laune, dieses "Vorurteile Pt. II" von Fatoni feat. Antilopen Gang & Juse Ju. :-) Wenn man auf die Wortwahl achtet ... dann erinnert man sich vielleicht an mein Buch Plattenbaugefühle. ;-) "Ich halte dich für einen Penis!" hahahahaha

Montag, 15. Juni 2015

schmerzwach isst: Grüne Soße


Oder auch "schmerzwach kocht", ein Kochversuch eines "Nichtkochs", der sich fragt, wieso seine selbst gemachte Grüne Soße weiß bleibt und nicht grün wird, und der sich daher noch eine Packung Grüne Soße im bevorzugten Supermarkt kauft, um sie grün zu kriegen. Die weitere Frage ist, wieso das Smartphone ein paar der Schnappschüsse geschluckt hat. Nun gut ... Genug vom Kochen und den Fotos davon. ;-)













Donnerstag, 11. Juni 2015

Dichtungsfans: Lyrik an der Theke 11.6.15 ab 20 Uhr im Blauen Haus


Die Frankfurter Lyriktage widmen sich in der vierten Auflage der Gegenwartslyrik. In Frankfurt und der Rhein-Main-Region finden vom 10. bis zum 20. Juni 2015 Lesungen und Konzerte statt, ergänzt durch Gespräche, eine Podiumsdiskussion und die lange Nacht der Lyrik im Rohbau des Historischen Museums Frankfurt. (http://www.frankfurter-lyriktage.de/intro/)
Auch die Dichtungsfans beteiligen sich dieses Jahr rege an diesen Lyriktagen, unter anderem am Donnerstag, dem 11.6., ab 20 Uhr im Blauen Haus, Niederräder Ufer 2. 

Martina Hefter, Jan Kuhlbrodt und Martin Piekar loten sich aus. Wie arbeitet man als Dichter? Und woran arbeitet man eigentlich? Nur am Gedicht? Oder auch an der Performance des Gedichtes? Was fließt aus unserem Leben in Gedichte ein, und wo ist da Frankfurt? Oder eine Theke? Gemütlich sollen Gespräche und Gedichte miteinander an der Bar Platz nehmen.

Martina Hefter beschäftigt sich mit Projekten, die Text und Bewegung zusammenbringen. Sie ist verheiratet mit Jan Kuhlbrodt, mit dem sie das Performance-Duo Hefter&Kuhlbrodt bildet. Zuletzt: 2013 "Vom Gehen und Stehen. Ein Handbuch" (kookbooks) und 2014 "Tanzen" (Verlagshaus Berlin) 

Jan Kuhlbrodt lebt gemeinsam mit Martina Hefter als Autor und Herausgeber in Leipzig. Von ihm erschienen mehrere Lyrikbände, zuletzt 2015 „Kaiseralbum“ (Verlagshaus Berlin) mit Illustrationen von Alexandra Sternin.

Martin Piekar war 2012 Lyrikpreisträger beim 20. Open Mike. 2014 erschien sein erster Gedichtband „Bastard Echo“ (Verlagshaus Berlin). Er gehört zum Kreis der Dichtungsfans.

Eine Veranstaltung der Dichtungsfans. Sie findet statt im Blauen Haus.
Blaues Haus e.V. Verein für Kunst und Freie Zeit

Gefördert durch das Kulturamt Frankfurt am Main und Teil der Frankfurter Lyriktage

Dienstag, 9. Juni 2015

Queere Videos 15: Tooji –The Father Project

Bildquelle: https://pbs.twimg.com/profile_images/2182326642/image.jpg Bild des Musikers Tooji
Natürlich kenne ich den attraktiven Norweger Tooji als echter und großer Eurovision Song Contest-Fan. :-) Das war doch der, der nach überstandenem Halbfinale im Finale sang- und klanglos unterging und wie Sophie aus Deutschland dieses Jahr Letzter wurde. Nun, das Lied war nicht besonders stark, aber der damals 25jährige Tooji Keshtar (sein Herkunft ist der Iran) sah so unverschämt gut aus und ich dachte wirklich, dass er deswegen und wegen seines einfachen Pop-Songs doch ganz leicht ein paar Punkte ergattern müsste. Ja, so kann man sich täuschen.
Nun, drei Jahre später sorgt er mit einem neuen Video, das gleichzeitig sein Coming-out darstellt, für einen großen Aufreger in Norwegen.

Dieses Video heißt nun "The Father Project", ist in schwarzweiß gedreht, spielt hauptsächlich in einer Kirche (wie ich nachlesen kann ist es eine "lutherische") und ein junger, wunderschöner Mann in Mönchskutte besucht diese während eines Gottesdienstes. Ein seeeehr attraktiver Pfarrer hält gerade die Liturgie ab, was den jüngeren nicht daran hindert, näherzutreten und ihn leidenschaftlich zu küssen. Im weiteren Verlauf sieht man Sex-Szenen zwischen den beiden, in der Kirche (!), während die Kirchengemeinde das mit Wohlwollen mitverfolgt. Vor dem Altar stehen die beiden hübschen Männer nackt und es erwachsen ihnen Engelsflügel.

Tooji erklärt nun in Videos, dass er wütend darüber sei, dass viele Kirchen homosexuelle Liebe als Sünde und Schande ansehen, dabei sei sie genauso Teil Gottes und heilig sei wie die heterosexuelle Liebe. Wenn man an Gott glaubt, darf man natürlich dieser Ansicht sein. Nun beschwerte sich allerdings der Osloer Bischoff Ole Christian, dass Tooji die lutherische Kirche benutzt habe, bei der Anfrage, ob darin ein Musik-Video gedreht werden dürfte, hatten die Verantwortlichen nicht gewusst, dass so etwas gedreht würde - es sei absolut inakzeptabel, solche Szenen in der Kirche zu drehen. Wobei er ergänzt, dass dies bei einem heterosexuellen Paar genauso inakzeptabel gewesen wäre. Was ich durchaus glaube. Den Ärger kann ich also gut nachvollziehen. Sex in der Kirche: Muss das sein? Ich weiß es nicht. Ich als Agnostiker würde meinen: nein! Ich muss selbst nicht an die christliche Kirche glauben, um ihr Respekt zu zollen und zu sagen, dass es Grenzen gibt. Ich sah damals den Auftritt der Pussy Riots in einer russisch-orthodoxen Kirche durchaus als kritisch an, diskutiere aber gerne darüber. Was darf Kunst? Was darf Pop(p)-Kunst im Falle von Tooji? Da wird es sicher verschiedene Meinungen geben. Norwegen übrigens ist in Sachen Schwulenrechten gar nicht so liberal wie zum Beispiel der Nachbar Schweden, aber ich glaube damit hat der ganze Ärger auch gar nicht zu tun ... 
Aber aus anderer Sicht, lechz, lechz, lässt sich natürlich sagen, dass die Typen schon ganz knackig sind ... ;-)

Weitere queere Videos findest du unter anderem hier:

http://schmerzwach.blogspot.de/2012/04/queere-videos-1-kraftklub-und-songs-fur.html
http://schmerzwach.blogspot.de/2013/10/queere-videos-4-gay-goth-scene-von.html
http://schmerzwach.blogspot.de/2014/11/queere-videos-12-mark-forster-mit-flash.html
http://schmerzwach.blogspot.de/2015/02/queere-videos-14-clean-bandit-jess.html