Freitag, 29. April 2016

Lesung & Release-Party: "Neu in der Fremde. Von Menschen, die ihre Heimat verlassen" (Beltz & Gelberg)


Lesung & Release-Party: "Neu in der Fremde. Von Menschen, die ihre Heimat verlassen" (Beltz & Gelberg)

Sonntag 15:00 - 20:00
Bar Knobbe, Koblenzer Straße 9, Frankfurt, Germany

Die Woche sieht wettermäßig traurig aus ... Was wäre daher schöner, als einen entspannten Nachmittag mit Musik und Lesungen zu verbringen?! 

Am 1. Mai feiern wir im Knobbe das Erscheinen des Buches "Neu in der Fremde. Von Menschen, die ihre Heimat verlassen" (erschienen bei Beltz & Gelberg). Rund 20 Jugendliche und Erwachsene erzählen in dieser Anthologie, wie es sich anfühlt, die eigene Heimat zu verlassen und woanders neu anzufangen. Auch Menschen, die sie dabei in vielfältiger Form unterstützen, sind mit Texten dabei.

Am Sonntag lesen Jannis Plastargias (http://schmerzwach.blogspot.de/), Aboud Wedeh und Anna Hartnagel aus ihren lesens- & hörenswerten Texten. Die drei Autoren erzählen auf ihre jeweils eigene Weise, was es bedeuten kann, die Heimat zu verlassen, um woanders neu zu beginnen. Dabei können die Gründe für einen Neustart so unterschiedlich sein, wie die Menschen selbst. Manche müssen gehen, um ihr Leben zu retten, andere wollen ihre Lebenssituation aus freien Stücken verändern. Es sind Geschichten über Neuanfänge, Solidarität und Perspektiven, das Leben als Gemeinschaft zu gestalten. 
Infos zum Buch auf www.beltz.de/978-3-407-82133-1.


Wir starten die Release-Party bereits um 15 Uhr mit einem gemütlichen Kaffeekränzchen. Serviert werden feinste elektronische Platten, dazu gibt es ... vielleicht Waffeln? Kuchen? Sekt? Wir überlegen uns was. Sollte das Wetter schön werden, tischen wir nachmittags draußen auf! Die Lesung beginnt gegen 18 Uhr. Der Eintritt ist frei.

Montag, 25. April 2016

Theke Texte Temperamente - Vom Hadern mit der Tragik 26/04/2016

Theke Texte Temperamente - Vom Hadern mit der Tragik
Theke Texte Temperamente - Vom Hadern mit der Tragik
26/04/2016 - ab 20.00 Uhr
Old Fashioned - Kultur Tanz Bar

Klappergasse 35, 60594 Frankfurt, Germany

Theke. Texte. Temperamente. - Vom Hadern mit der Tragik

Die Jahreskalender wurden gerichtet, das Kalte weicht der wärmenden Sonne, während die Getränke bereits auf Eis liegen: Ein guter Zeitpunkt also für eine weitere Ausgabe unserer Literaturrezensionsveranstaltung, die allmählich zu einem Live - Kulturmagazin heranwächst. 

Jedoch erwachsen werden, wer möchte das schon? Vor allem, wenn man seine Kindheit, getriggert durch einen schweren Schicksalsschlag, Revue passieren lässt und sich in indezenter Schwermut immer wieder in die Vergangenheit zurückfallen lässt. Schwere Kost, schwierig in der Umsetzung, möchte man meinen.

Wenn man den Rufern im Buchdschungel Vertrauen schenken darf, dann gelingt dies dem Autor Benedict Wells in seinem aktuellen Werk "Vom Ende der Einsamkeit" auf grandiose Weise. Man spricht schon jetzt vom "Buch des Jahres".

Der NDR orakelt hierzu:

"In "Vom Ende der Einsamkeit" geht es um eine durch die wohl schlimmste Katastrophe überschattete Kindheit und Jugend und die Schwierigkeit, danach wieder Vertrauen zu fassen, ins Leben und in die Liebe. Dabei gerät Benedict Wells dieser Roman bei aller Emotionalität nie kitschig. Er erzählt mitreißend von Trauer und Mut, von Grenzerfahrungen und dem großen Glück - das ohne Tränen nicht zu haben ist."

Quelle:
http://www.ndr.de/kultur/buch/Benedict-Wells-Vom-Ende-der-Einsamkeit,endedereinsamkeit102.html

Was ist dran an der Lobhudelei? Haben wir es hier mit dem ganz großen Wurf zu tun oder verhungert das Buch auf halber Strecke?

Sollte man dieses Mal der Spiegel - Bestsellerliste wirklich vertrauen können?

Wir verraten es Euch!

Andrea Baron, Lektorin bei Beltz & Gelberg, wird zusammen mit Martin "Löwe" Piekar, preisgekrönter Lyriker und Raban Lebemann, Poetry - Slam - Guru, eine Antwort auf diese Frage finden. Oder auch nicht, denn hier darf gerne gestritten werden. Mit sanfter Axt moderiert der Frankfurter Autor Jannis Plastargias durch den Abend und wird sich sicherlich ebenfalls einige Anmerkungen zu dem Werk nicht verkneifen können.

Im weiteren Verlauf des Abends möchten wir etwas Neues wagen: Die Protagonisten bekommen ein Lied vorgespielt und müssen den Text bewerten. Das Perfide: Sie wissen nicht, was sie erwartet.

Als Gäste begrüßen wir nicht nur unser geneigtes Publikum, sondern ebenfalls Stefan Geyer, der uns als Mitautor etwas zu seinem Buch "Frankfurter Wegsehenswürdigkeiten" erzählen wird und des weiteren Meddi Müller, bekannt für seine skurrilen Kurzgeschichten, die er uns an diesem Abend ebenfalls nicht vorenthalten wird.

Musikalisch umrahmt wird der Abend von Patrick Neuntausend, der auch dieses Mal wieder einige Perlen aus der Schatzkiste seines unermeßlichen Musikarchives ans Tageslicht befördern wird.

Das spiritouse Team der Old Fashioned Bar wird Euch liebevoll alle Getränkewünsche von den Augen ablesen und kenntnisreich umsetzen. Kommt bunt, geht blau!

Nach dem offiziellen Ende darf man gerne mit unseren Protagonisten diskutieren, lachen und trinken.

Der Eintritt ist frei, jedoch wird der Neuntausender mit dem Hut herumgehen, steht er doch zwecks Unkostendeckung einer kleinen Spende nicht unaufgeschlossen gegenüber.

Wir freuen uns auf Euch! Das wird fein ;-)

//
Theke. Texte. Temperamente. Frankfurts einzige Qualitätsliteraturveranstaltung bei vollem Haus und niemals leeren Gläsern!
//

Agenda

Einlass 20 Uhr

Teil 1 # 20:30 - 21 Uhr

Pause # 21 - 21:30 Uhr

Teil 2 # 21:30 Uhr - 22 Uhr

Die Zeiten sind nicht in Stein gemeisselt.

Information

Buchbesprechung:
Benedict Wells - "Vom Ende der Einsamkeit"
http://www.diogenes.de/leser/neuheiten/hardcover/alle/9783257069587/buch

Liedrezension:
Geheim

Gäste:
Stefan Geyer - Frankfurter Wegsehenswürdigkeiten
http://www.verlagshaus-roemerweg.de/Waldemar_Kramer/Stefan_Geyer-Juergen_Roth_%28Hrsg.%29-Frankfurter_Wegsehenswuerdigkeiten-EAN:9783737404501.html

Meddi Müller
http://www.charlesverlag.de/mm_web/

Wir danken dem Diogenes - Verlag für seine zuvorkommende und überaus freundliche Unterstützung.

Sonntag, 10. April 2016

IN DEFENSE OF COMMON SENSE! / Mousonturm 09.04.2016


Sehr schade war nur, dass wir das ganze Vorspiel verpasst haben, also das Ding mit der Seife und so: SAPONifikation – Einige Übungen in Aufruhr und Ökonomie - so hieß gestern im Mousonturm. Nur waren wir nur zum letzten Teil des Events da und verstanden vielleicht nicht den wirklichen Hintergrund. Doch vielleicht war das auch gar nicht so wichtig ... 
Schade trotzdem, denn ich liebe das Vorspiel fast mehr als den Sex. Aber hier war es vielleicht alles anders:
In bester „Fight-Club“-Tradition treten zur feierlichen Unternehmensgründung die Star-Wrestler von new Generation wrestling und Classic Wrestling Entertainment gegeneinander an und zerlegen sich und das Establishment in seine Bestandteile – IN DEFENSE OF COMMON SENSE!
Wir hatten es also nur zum Wrestling geschafft. Umso mehr Spaß hatten wir dann an diesen Kämpfen und am begeisterten Publikum, das überraschend gut mitging und die besten Sprüche ever, ever, ever herauskramte. Der schönste Kampf war zwischen "Master Gay und Faggot", die eigentlich Master Jay und Maggot heißen - oder wie wir gestern auch gerne sagten: Margot. Es gab sowieso seeeeehr viele Penis-Witze an diesem Abend: Komm, hol den Lümmel raus. Ahahaha. Die gut einstudierte und funktionierende Choreographie fesselte uns so sehr, dass wir richtig mitgingen und die eine oder der andere von uns nicht ganz mitbekam, dass die Kämpfe natürlich nur Fake sind, wie immer eben beim Wrestling. Die wirklichen Wrestling Fans rechts von uns begeisterten uns mit ihren total spontanen Einwürfen, die Herren vom Junggesellenabschied zu unserer Linken erfreuten uns mit sexuellen Anspielungen. Die Herrschaften waren übrigens mit Purple Playa, unserem heimlichen Liebling (na ja, so heimlich doch nicht, wir haben Fotos mit ihm gemacht, aber die sind geheim!), befreundet. :-)
Ich glaube, dass das Event drei Stunden ging - und es wurde nie langweilig. Und dies völlig unerwartet. Ich glaube, Wrestling hat nun in Frankfurt einige neue Fans dazugewonnen. :-D

Mousonturm-Koproduktion * Idee: Jörg Thums, Tim Schuster * Konzept: Jörg Thums, Tim Schuster, Jos Diegel * Mit: Jörg Thums, Tim Schuster, Charlotte Simon, Zink Tonsur, Jonathan Penca, Mr. Van Vugt, Joey Sensation, Maggot, Purple Playa, Mo Jnibi, Alice, German Eagle, Master J,  Burchill, Dr. Carsten Crank, u.a. * Video: Bernd Thiele * Grafik: Christian Raab.