Dienstag, 28. März 2017

LBM 2017 - mit neuem Schnitt, lautem Protest gegen Rechts und alternativen Buchmessen


Dieses Jahr war die Leipziger Buchmesse etwas anders als sonst. Meine wunderbare Begleitung aus den letzten Jahren war zum Glück mit dabei, die liebste Carolin Wasauchimmer, aber sonst ... war das meiste anders. Angefangen bei der späten Anreise am Freitag Abend, so dass wir nur zur Party der Jungen Verlage konnten. Das reichte auch! :-D Natürlich war es nett, es ist immer nett auf "Klassentreffen" oder "Familienfesten", denn so ist diese Party wohl am besten zu charakterisieren. 
Am Samstag jedoch waren wir auf keiner einzigen Buchmessen-Veranstaltung. Ich weiß nicht, die Party am Freitag hat uns keine Energie gegeben und wir waren mäßig motiviert, die Menschenmassen am Samstag zu ertragen. Das lag aber auch daran, dass wir unbedingt lecker frühstücken gehen wollten (Café Waldi - und war dann doch nicht so lecker wie früher / da war ja bekanntlich auch alles besser!) und vor allem hatte ich ein dringendes Date! Mit dem Friseur KarLi - wobei ich glaube, dass mein Friseur eher Mohammad heißt. Und so schnitt er. Ich mag das ja, orientalische Pflege. Endlich wieder frisch! Das ist dann auch wichtiger als Messe. :-D
Ein bisschen Messe hatten wir dann doch: it's a book fair ist die alternative Buchmesse und findet in der HGB statt - einige Impressionen unten. Als wir dann am Sonntag endlich auf der LBM 2017 waren, trafen wir natürlich viele nette bekannte Gesichter, die wir Freitag vermisst hatten, aber vor allem gerieten wir in einen Protest gegen COMPACT und sangen mit (also ich nicht, Carolin Wasauchimmer schon). Wir waren mittendrin als "Hoch die Internationale Solidarität" und "Refugees are welcome" und co. lautstark skandiert wurde. Endlich fühlten wir etwas Power und Anarchie - sonst redeten wir eher mit müden, energielosen Buchmenschen, die ob ihrer Sorgen ruhiger geworden sind. Vielleicht findet gerade ein Umbruch statt ... wir zwei vermissten auf jeden Fall die Welle der Begeisterung früherer Jahre, auf der wir so schön surfen konnten ... Schauen wir auf die Buchmesse in Frankfurt und hoffen da auf mehr Energie! Bei uns und bei allen anderen :-)
















Kommentare:

  1. Na, dass am Sonntag die Luft raus war, ist doch klar! Selbst bei den engagiertesten Buchmenschen. Wenn man NUR Sonntag hingeht, hat man zweifelsohne mehr Energie! ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. hihi. Eh klar! :-) Es war schon am Freitag Abend so ... und als wir am Sonntag die Leute interviewten, erzählten sie uns, dass sie gar nicht mehr wie früher abgegangen sind, sondern am Samstag Abend nach dem Essen ins Bett. Es war keine Euphorie, kein Feuer mehr spürbar. Anders als früher. Der Körper war auch da am Sonntag müde, aber die Euphorie war, das Feuer, die Leidenschaft. Ich spüre tatsächlich ganz viel Frust ...

      Löschen